Akkuschrauber: Die praktischen Helfer für Schraub- und Bohrarbeiten

Ein Akkuschrauber ist der praktischste Helfer, wenn es um Schraub- und Bohrarbeiten im eigenen Haus oder im Betrieb geht. Kein Wunder also, dass der Akkuschrauber mittlerweile das beliebteste Elektrowerkzeug weltweit ist. Akkuschrauber sind in den unterschiedlichsten Preis- und Leistungsstufen verfügbar und werden von vielen bekannten Marken wie Makita, Bosch, Hilti, Metabo, Dewalt, Festool, Hitachi und vielen weiteren hergestellt.

Vier Akkuschrauber von Bosch, Hitachi und Worx
Akkuschrauber von Bosch, Hitachi und Worx

Über das Akkuschrauber-ABC

Auf dieser Seite möchte ich euch eine Übersicht über alle Themen rund um den Akkuschrauber geben. Zum einen werde ich immer wieder echte Testberichte von aktuellen Modellen aus dem Jahr 2016 veröffentlichen, aber vor allem möchte ich hier auch den Aufbau von Akkuschraubern und auch deren einzelne Komponenten erklären. Im Laufe der Zeit werde ich auch immer wieder Anleitungen und Ratgeber rund um Akkuschrauber veröffentlichen, um zu erklären wie man seine Geräte am besten nutzen, pflegen oder gar reparieren kann.

Warum ich über Akkuschrauber schreibe? Ganz einfach, weil ich Akkuschrauber studiert habe. Genauer gesagt bin ich Maschinenbaustudent im Masterstudium und habe meine Bachelorarbeit über Elektrowerkzeuge mit dem Fokus auf Akkuschraubern geschrieben. Wer mehr über mich lesen will, kann das auf meiner Über mich Seite tun.

Was genau zeichnet einen Akkuschrauber eigentlich aus?

Ein Akkuschrauber ist ein akkubetriebenes Werkzeug, das für Schraubarbeitem aller Art genutzt wird. Wenn ein Akkuschrauber außerdem über eine sogenannte Bohrstufe verfügt, handelt es sich richtigerweise um einen Akku-Bohrschrauber. Auch gebräuchlich sind die Begriffe Akkubohrer oder auch einfach Bohrschrauber.

Charakteristisch für einen Akkuschrauber ist natürlich die Verwendung des Akkumulators, kurz Akku, für die Stromzufuhr. Das unterscheidet den Akkuschrauber von einer klassischen Bohrmaschine und macht eine für den Benutzer bequeme Energieversorgung ohne Kabel möglich. Eine weitere Besonderheit des Akkuschraubers gegenüber einer Bohrmaschine ist die eingebaute Rutschkupplung, die auch als Drehmomentbegrenzung bezeichnet wird. Diese sorgt dafür, dass die Kraft, mit der das Gerät an der Schraube dreht (das sogenannte Drehmoment) nicht zu groß wird.

Bestandteile eines Akkuschraubers
Der Aufbau eines Akkuschraubers

Verschiedene Geräte für jeden Einsatz

Unter dem Begriff Akkuschrauber sind mehrere Varianten zusammengefasst, die allesamt unterschiedliche Einsatzzwecke haben. Die folgenden Bautypen sind neben den klassischen Varianten bekannt:

  • Akkuschrauber
  • Akku-Bohrschrauber
  • Akku-Schlagbohrschrauber
  • Akku-Bohrhammer
  • Akku-Winkelschrauber
  • Akku-Magazinschrauber

Ich beziehe mich hier vor allem auf Akkuschrauber und Akku-Bohrschrauber, da diese die meisten Anwendungsgebiete abdecken und der Anwender dort von der Flexibilität durch den Akku am meisten profitiert. Bei Schlagbohrschraubern, Bohrhammern, Winkelschrauber und Magazinschraubern handelt es sich um Profigeräte, die für den durchschnittlichen Anwender eher selten relevant sind.

Die verschiedenen Akkuschrauber-Formen

Nicht alle Schrauber sehen gleich aus oder haben den selben Zweck. Es existieren verschiedene Bauformen, die sich durchgesetzt haben oder aber vor allem in der Vergangenheit verfügbar waren. Die Funktionalität ist natürlich ähnlich, aber jede Form bzw. Leistungsklasse hat ihren typischen Einsatzzweck. Die folgenden drei Formen sind die bekanntesten:

  • Stiftform oder Stabgriff
  • T-Griff oder Mittelhandgriff
  • Pistolenform
Drei Akkuschrauber Formen: Stiftform, T-Griff und Pistolengriff
Die verschiedenen Akkuschrauber Formen: Stiftform, T-Griff und Pistolengriff

Vor allem am europäischen Markt hat sich der T-Griff wegen seiner ergonomischen Vorteile durchgesetzt. Früher war der Pistolengriff deutlich verbreiteter, ist aber jetzt fast nur noch bei Bohrmaschinen, alten oder sehr kleinen Akkuschraubern zu finden. Akkuschrauber niedriger Leistung (3,6 Volt oder 7,2 Volt) werden außerdem auch in Stiftform angeboten und eignen sich beispielsweise für das Aufbauen einfacher Möbelstücke oder den Einsatz in beengten Bereichen.

Welcher Akkuschrauber ist der richtige für mich?

Je nach Aufwand und Größe des geplanten Projektes benötigt man natürlich einen anderen Akkuschrauber. Unterschieden wird meist nach der Größe und der Spannung der Akkus der Geräte. Üblich sind die folgenden Spannungen:

  • 3,6 Volt
  • 7,2 Volt
  • 10,8 Volt
  • 14,4 Volt
  • 18 Volt

Gerade wenn es beispielsweise um den Aufbau von Möbeln geht, reicht oft ein kleiner Akkuschrauber (3,6 oder 7,2 Volt) wie beispielsweise ein Modell der Bosch IXO Reihe vollkommen aus. Spätestens wenn es darum geht, mit dem Gerät auch mal ohne große Anstrengung ein Loch in Holz bohren zu können, muss man nach Modellen mit mindestens 10,8V Ausschau halten, wie z.B. dem Bosch GSR 10,8-2-LI oder dem Makita DF330D. Wenn Sie auf eine lange Laufzeit des Akkus, auf Bohrungen in Stein oder gar Metall angewiesen sind oder anderweitig wirklich hohe Leistungen benötigen, sollte man zu einem 18 V Akkuschrauber greifen.

Um keinen Fehlkauf zu tätigen, sollten Sie für sich zunächst die folgenden Fragen beantworten:

  • Wofür benötige ich den Akkuschrauber?
  • Wie oft benötige ich den Akkuschrauber?
  • Wie lange soll der Akkuschrauber halten?

Alle drei Faktoren beeinflussen relativ stark, für welchen Akkuschrauber man sich entscheiden sollte. Denn nicht nur die reine Leistung des Akkuschraubers ist auf Dauer relevant: Die Langlebigkeit ist nicht zu unterschätzen. Sie ist ein Faktor, bei dem vor allem billige Baumarktprodukte oder gar Discounter-Akkuschrauber in vielen Testberichten nicht zu überzeugen wissen. Dennoch haben auch solche günstigen Akkuschrauber berechtigterweise ihre Käufer: Wer nur einmal im Jahr ein IKEA-Regal aufbaut, benötigt eben kein Profi-Gerät.

Die Leistung des Akkuschraubers: Die wichtigsten Kennwerte

Die Leistung eines Akkuschraubers ist manchmal etwas verwirrend, da die physikalische Definition von Leistung und das, was man gemeinhin unter der Leistung versteht, deutlich auseinandergehen. Die wichtigsten Parameter für die Bewertung der Leistung eines Akkuschraubers sind zum einen die oben erwähnte Spannung des Akkus, die in Volt [V] angegeben wird und die Kapazität des Akkus, der in Amperestunden [Ah] gemessen wird.

Beide Parameter multipliziert ergeben die Energiemenge, gemessen in Wattstunden [Wh], die im Akku gespeichert ist. Dies ist der Parameter, der für die Leistung eines Akkuschraubers am ehesten herangezogen werden kann, wenn man die reinen technischen Daten betrachtet.

Spannung x Kapazität = Energiemenge

Die wichtigsten Akkuschrauber Marken

Viele weltweit erfolgreiche Akkuschrauber Marken stammen aus Deutschland, andere wurden in Asien gegründet und auch auf dem amerikanischen Markt gibt es einige Anbieter. Ein riesiger Markt für Akkuschrauber existiert aber auch im Bereich der No-Name-Produkte, die von Discountern oder Baumärkten verkauft werden. Diese sind oft (aber auch nicht immer) in Leistung und Langlebigkeit den Markengeräten unterlegen. Zunächst möchte ich hier eine kurze Übersicht über die wichtigsten Marken geben:

  • Makita
  • Bosch
  • Hilti
  • Metabo
  • Dewalt
  • Festool
  • Hitachi
  • Milwaukee
  • Einhell
  • Fein
  • Black & Decker